Prüfungsordnung Ju-Jutsu

Prüfungsordnung Ju-Jutsu
Auszüge aus Prüfungsordnung des NWJJV e.V. in der Fassung vom 12.03.2017 als Ergänzung zur Prüfungsordnung des DJJV e.V. vom 22.04.2017.



  §9 Pflichtlehrgänge;
  Kyu-Prüfungen (Gelbgurt bis Blaugurt)*

 
(1) Während der Vorbereitungszeit zum 3. Kyu muss an mindestens einem Landes-
oder Bundeslehrgang
Technik aktiv teilgenommen werden. Ausgenommen hiervon
sind Kinder bis einschließlich 14 Jahren.
(2) Während der Vorbereitungszeit zum 2. und 1. Kyu muss jeweils an zwei Landes-
oder Bundeslehrgänge
Technik aktiv teilgenommen werden.
(3) Innerhalb der Vorbereitungszeit wird ein Kampflehrgang als Vorbereitungslehrgang
anerkannt.
(4) Pflichtlehrgänge werden als solche anerkannt, wenn sie bezogen auf den
Meldeschluss einer angestrebten Prüfung nicht länger als 12 Monate zurückliegen
und nicht vor einer zuletzt abgelegten Prüfung absolviert wurden. Wird eine
Prüfung nicht bestanden und die Prüfungswiederholung gemäß Teil A §19
PO/DJJV erfolgt innerhalb von 3 Monaten nach der letzten Prüfung, sind erneute
Pflichtlehrgänge nicht nachzuweisen.


  §8 Vorbereitungszeit und Mindestalter
 
(1) Die Vorbereitungszeit beginnt mit dem Ablegen der letzten Prüfung.
(2) Ein Vorbereitungsjahr wird als solches anerkannt, wenn eine gültige Mitgliedschaft
in einem dem DJJV angeschlossenen Verein besteht und die Pflichtlehrgänge im
Sinne des Teil A §9 der DJJV Prüfungsordnung absolviert wurden.
(3) Vorbereitungsjahre müssen nicht zusammenhängend sein.


  §13 Prüfungen für Senioren (ab und einschließlich bei vollendung des 44. lebensjahr)*

(1) Die in Ziff. 15 nachfolgend aufgeführte Unterabschnitte (2) – (9) gelten
ausschließlich für Prüfungen, die für Senioren ausgeschrieben sind!
(2) Die Ü45-Prüfung für Dan-Anwärter findet auf Landesebene statt. Die Ü45-Prüfung
für Kyu-Anwärter findet auf Bezirksebene statt. Sportler, die die Voraussetzung
erfüllen, können sich hierfür melden. Eine Teilnahmepflicht für Senioren ist nicht
gegeben.
(3) Die jeweilige zu entrichtende Prüfungsgebühr richtet sich nach Ziff. 6.
(4) Im Rahmen seiner Zuständigkeit organisiert und leitet der Referent Prüfungswesen
die Ü45-Prüfungen auf Landesebene mit Unterstützung des Referenten Senioren.
Die Organisation der Ü45-Prüfung auf Bezirksebene obliegt dem zuständigen
Bezirksvertreter.
(5) Die Anmeldung zur Landesprüfung erfolgt unter Nutzung des Anmeldeformulars,
welches auf der NWJJV Homepage verfügbar ist, und wird dem Referenten
Prüfungswesen mindestens sechs Wochen vor der Prüfung zusammen mit den
notwendigen Nachweisen übermittelt.
(6) Die Ü45-Prüfung bleibt Sportlern vorbehalten, die mindestens das 45. Lebensjahr
vollendet haben.
(7) Teilnehmer der Ü45-Prüfung können ihre Prüfungspartner in eigener
Verantwortung frei wählen, auch wenn diese keine Prüfungsteilnehmer sind. Diese
müssen jedoch einem Mitgliedsverein des DJJV angehören.
(8) Die Teilnehmer der Ü45-Prüfung müssen sich nicht als Prüfungspartner für andere
Prüflinge zur Verfügung stellen. In diesem Falle wird das Prüfungsfach
„Partnerverhalten“ mit der zum Bestehen erforderlichen Mindestpunktezahl 3
bewertet.
(9) Können aufgrund einer Bewegungseinschränkung bestimmte Techniken seitens
des Prüflings nicht gezeigt werden, so sind mit der Prüfungsanmeldung maximal
drei Ersatztechniken anzumelden. Hierbei müssen die Ersatztechniken aus der
gleichen Technikgruppe stammen, wie die jeweilige Technik, die nicht gezeigt
werden kann. Ein ärztliches Attest, indem die Bewegungseinschränkung belegt ist,
ist der Anmeldung beizulegen. Über die Annahme der jeweiligen Ersatztechniken
entscheidet der Prüfungsreferent in Absprache mit dem Referenten Senioren.

 


  §7 Prüfungsgebühren;

Festsetzung durch Landesverband
 
(1) Bei Bezirksprüfungen wird eine Gebühr von maximal 25,- € je Prüfling erhoben.
Bei Dan-Prüfungen wird eine Gebühr von maximal 70,- € je Prüfling erhoben.
(2) Vereine, die eine Prüfung durchführen, können eine Gebühr je Prüfling erheben,
welche möglichst kostendeckend sein sollte. Die Gebühr darf jedoch nicht höher
sein als die bei Bezirksprüfungen.
(3) Dan-Prüfer und Kyu-Prüfer auf Bezirksebene erhalten eine
Aufwandsentschädigung und Fahrtkostenerstattung gemäß Finanzordnung.
Die Vereine können Kyu-Prüfern bei Vereinsprüfungen ebenfalls eine
Aufwandsentschädigung zahlen, deren Höhe die Aufwandsentschädigung für
Prüfer auf Bezirks- & Landesprüfungen gemäß Finanzordnung nicht überschreiten
darf.
Siehe auch §12 Finanzordnung NWJJV e.V.

 

*eingefügte Anmerkungen und Informationen für die Mitglieder Brühler TV Ju-Jutsu

Brühler Turnverein 1879 e.V.
Von-Wied-Str. 2, 50321 Brühl
Tel. +49 (0) 2232 - 50 10 50
Fax +49 (0) 2232 - 50 10 599
www.btvonline.de